German English    

Der Rote Adler Orden für Nichtchristen
 

König Friedrich Wilhelm IV. hatte scheinbar Skrupel seinen Roten Adler Orden an Moslems zu verleihen, da doch die Gestalltung des Ordenszeichens auf dem christlichen Kreuz beruhte. Um der vermeintlich peinlichen Situation zu entgehen stiftete er am 26.Februar 1851 die Abteilung für Nichtchristen in vier Klassen.

 

Der türkische Aussenminister, Ali Pascha, war somit der erste Empfänger dieser neu gestalteten Auszeichnung. 

Um das christliche Symbol zu umgehen wurde der Roten Adler Orden wie folgt komplet umgestaltet.

 

1.Klasse

Das Kleinod glich dem normalen Bruststern und wurde weiterhin an der Schärpe getragen. Der Stern wie gehabt auf der linken Brustseite. Hier Muzaffer Resi Pasa mit dem Stern der 1.Klasse

2.Klasse

Das Halskreuz wurde dem Stern der 2.Klasse nachempfunden, jedoch weiterhin am Halse getragen. Bei Erhöhungen in der 2.Klasse wurde der bisherige Stern jedoch ohne  die kreuzförmige Auflage auf der linken Brust getragen.

 

3.Klasse

Das Kreuz der 3.Klasse wurde durch das neue Design der 2.Klasse in verkleinerter Form ersetzt.

4.Klasse

Die 4.Klasse wurde durch das nebenan abgebildete runde Ordenszeichen ersetzt.

 

Neben wenigen Verleihungen an Muslime (hauptsächlich Türken und Ägypter) wurden die meisten Ordensdekorationen an Bürger des jüdischen Glaubens verliehen. Letztere waren nicht sonderlich begeistert plötzlich durch die neuen und ungewöhnlichen Ordenszeichen gebrandmarkt zu sein. Viele Juden versuchten durch Bittgesuch an die Ordenskanzlei die ungewöhnlichen Roten Adler Orden gegen die normalen Dekorationen zu tauschen. Es wurden jedoch keine Ausnahmen gewährt. 

 

Als Wilhelm I. am 23. Oktober 1857 seinen kranken Bruder ablöste sollten sich die Dinge endlich ändern. Kurz nach seinem Regierungsantritt sollte er ein Bittgesuch einer im wirtschaftlichen Rampenlicht stehenden Persönlichkeit nachgeben.

  

Da dies Neu für die Beamten der Ordenskanzlei war, wurde sicherheitshalber beim König angefragt wie zukünftig in dieser Sache zu verfahren sei. Die Antwort kam am 16.Februar 1861. Es wurde angewiesen, daß die alte Verfügung zu ignorieren sei. Ferner wurde am 5.July 1861 verfügt, daß die Nichtchristen Roten Adler nur noch auf besonderen Befehl des Königs zu verleihen seien. Es wäre also möglich, daß Nichtchristen Rote Adler mit Schwertern etc existieren könnten.

 

Die Nichtchristendekorationen gehören ohne Zweifel zu den seltensten Varianten des Roten Adler Ordens. Nur wenige wurden je verliehen und die Stücke, die in den mittleren Osten gingen, sind sicherlich nicht mehr existent. Überliefert sind folgenden Verleihungen zwischen 1855 und 1865. Die Angaben stammen aus Hossauers Tagebüchern*:

 

...23.April 1855, die GOK bestellt durch Herrn Hofrat Peisker...und sechs RAO 4.Klasse für Nichtchristen.

 

Ordenszeichen der 4.Klasse

 

...14.September 1855, die GOK bestellt durch Herrn Hofrat Peisker zwei Sterne erster- und zwei Sterne zweiter Klasse am Ringe, zwei dergl. und zwei dergl. mit Zahl für Nichtchristen., so schnell als möglich. Am 29.September abgesandt. Am 11.September 1855 wurde Mustafa Nour-ed-din Bey, Kaiserlich türkischer ertser Dragoman und Mohamed Essaad Savet-Effendi, Kaiserlich Türkischer Unter-Staats Sekretär im Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten der RAO 2.Klasse mit Stern verliehen.

 

...2.Juli 1857, die GOK bestellt durch... 1 Bruststern 1ter Classe für Nichtchristen RAO.,  1 Dekoration 1ter Classe desgl. und um den Hals zu tragen, so schnell als möglich. Am 15.July abgeliefert. Am 26.Juni 1857 erhielt Kemal Effendi, der Kaiserlich Türkische Gesandte in Berlin diese Auszeichnung.

 

...14.August 1857, die GOK bestellt durch... 2 Sterne 2ter Klasse für Nichtchristen möglichst bald zu liefern. Am 22.August abgeliefert. Davon wurde wahscheinlich einer am 11.August 1857 an den Freiherrn M.C.v. Rothschild, Köngl. Hof-Banquier zu Frankfurt am Main verliehen.

 

...17.Mai 1858, die GOK bestellt durch... sechs stück RAO 4ter Klasse für Nichtchristen in 14 Tagen abzuliefern. Am 29.May abgeliefert.

 

Ordenszeichen der 3.Klasse

 

Hier sicherlich interessant die Bemerkung die erste Klasse am Hals zu tragen, so sie doch normalerweise an der Schärpe zu tragen ist.

  

Das nachstehende Bild sollte Beweis dafür sein, daß die Nichtchristendekorationen nicht ewig verliehen wurden:

 

  

 

So zeigt die Abbildung einen normalen Roten Adler Orden 4.Klasse im Etui in der Pappschachtel mit der arabischen Aufschrift: "Dördüncü rütbe Egl Ruc Aclun kaymakami Sevki Bey'e", oder "Vierter Klasse Roter Adler an Sevki Bey, Distrikt Governeur von Aclun" (Nord Syrien)**.  Am 5.Juli 1861 wurde in der Tat per Kabinettsordre bestimmt, dass die besondere Form nur noch auf ausdrückichen Befehl verliehen werden solle, die Sonderform somit quasi abgeschaft wurde.

 

Hier die kolorierte Kupferplatte aus dem "Der Preussische Rote Adler-Orden und der Königliche Kronen-Orden" von F.W. Hoeftmann Hoeftmann

 

© A. Schulze Ising, VII/04

 

*aus:"Militaria", Heft 6, Seiten 196 ff., Dr. Peter Sauerwald, "Fertigung von Orden und Ehrenzeichen in den Jahren 1855 bis 1858"

**Abbildung der 4.Klasse des Sevki Bey mit freundlicher Genehmigung von Isa Akbas, aus Istanbul.

 
 
© 2005 medalnet.net andreas@medalnet.net