German English    

Was Sie über das Sammeln von Orden und Ehrenzeichen wissen sollten!
 

Das Sammeln, gerade von kostbaren Gegenständen, sollte immer auf fundierten Grundlagen aufbauen und nichts dem Zufall überlassen werden. Zu diesem Zwecke finden Sie nachstehend 9 goldene Regeln zu Thema Sammeln: 

1. Wissen ist Macht ! 

Als junger Sammler sollten sie mindestens 15-25% dessen was Sie für Ihre Sammlung ausgeben wollen in Fachliteratur investieren. Je mehr Sie über Ihr Sammelgebiet wissen, desto weniger wird Sie das Sammeln auf lange Sicht kosten. Werden Sie Mitglied in dem Verein der sich Ihrem Hobby widmet, kaufen Sie spezielle Zeitschriften und Bücher. Wenn diese vergriffen sind wenden Sie sich an Bibliotheken oder andere Sammler um sich entsprechendes Material zu kopieren. 
 

 

Es ist z.B. unerläßlich sich alte Auktionskataloge zu besorgen, da Sie dort sehr oft Maße, Herstellerangaben und Gewichte von Orden finden, die Ihnen als Vergleich dienen können. Literatur in Form von Ranglisten und Staatshandbücher geben Auskunft über die Verleihungszahlen von Orden. Ein Stück, daß nur 3 mal verliehen worden ist, taucht vielleicht nur alle 20 Jahre oder auch nie auf dem Ordensmarkt auf. Das links abgebildete Offizierkreuz des Braunschweigischen Hausordens Heinrichs des Löwen mit Schwertern ist z.B. so ein Stück. Mit nachgewiesenen drei Verleihungen gehört es zu den großen Seltenheiten in diesem Bereich. Aufgrund der sehr späten Verleihung, bezogen auf den gesamten Verleihungszeitraum, im ersten Weltkrieg wird es wahrscheinlich nur von einem Hersteller, dem Hofjuwelier Hermann Jürgens in Brauschweig, gefertigt worden sein. 

2. Spezialisieren Sie sich ! 

Nur Wenige haben genügen finanzielle Mittel, um alles zu Sammeln. Als neuer Sammler sollten Sie sich daher schon früh auf ein Gebiet spezialisieren. Entscheiden Sie sich, was Sie sammeln wollen. Es gibt gerade auf dem Gebiet der Orden und Ehrenzeichen viele Möglichkeiten, die sich nur auf Orden der deutschen Kleinstaaten, wie z.B. Orden Preußens, Sachsens, Hessens etc. beschränken. Es gibt auch die Möglichkeit Ordensspangen oder ganze Nachlässe von Beliehenen zu sammeln. Man kann sich auch auf Themengebiete wie das Sammeln von Lebensrettungsmedaillen oder Auszeichnungen für Kunst und Wissenschaft spezialisieren. Wenn Sie sich zuerst dennoch nicht spezialisieren wollen sammeln Sie trotzdem nur eine Zeitperiode oder ein Land. 

3. Sammeln Sie von Oben nach unten ! 

Kaufen Sie nicht 20 Medaillen à DM 50.-, sondern eine für DM 1000.-. Je weniger eine Medaille oder ein Orden kostet, desto häufiger ist sie und desto einfacher ist sie in der Regel zu bekommen. Seltene Stücke hingegen tauchen nur entsprechend selten auf. Haben Sie die Möglichkeit ein seltenes Stück zu erwerben, geben Sie diesem den Vorzug gegenüber mehreren billigen und häufigen Stücken. Es ist möglich, daß Ihnen die seltene Auszeichnung vielleicht nie wieder angeboten wird. Überlegen Sie sich in
diesem Zusammenhang, wieviel Sie im Jahr für Ihr Hobby ausgeben wollen. 

4. Schauen Sie sich jedes Stück genau an !
 

Gehen Sie zu Sammlertreffen und Tauschbörsen und untersuchen Sie jedes Stück das in Ihren Sammlungsbereich fällt. Versuchen Sie sich juwelierstechnische Eigenheiten der einzelnen varianten Orden einzuprägen, merken Sie sich die Unterschiede der verschiedenen Stücke. Informieren Sie sich über Applikationen der Orden, wie Eichenläuber, Schwerter, Kronen, Brillanten etc.. Eigenen Sie sich Materialkenntnisse an. Orden aus der Zeit vor 1918 sind, auch wenn sie nur aus Silber vergoldetem (Sparmaßnahme im ersten Weltkrieg) statt echt goldenem Material hergestellt wurden, in perfekter Weise von den Juwelieren gearbeitet worden. 

5. Halten Sie Kontakt zu Sammlerkollegen ! 


Es wird viele andere Sammler geben, die das gleiche wie Sie sammeln. Viele von Ihnen sind vertrauenswürdig und haben bereits einige Erfahrung auf ihrem Gebiet. Wenn Sie diesen entsprechend begegnen, werden Sie Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. 
 


Sammler treffen Sie im Verein: DGO - Deutsche Gesellschaft für Ordenskunde e.V.
http://www.deutsche-gesellschaft-fuer-ordenskunde.de/ 


 

 

Österreichische Gesellschaft für Ordenskunde (ÖGO):

http://www.ordenskunde.at/

 

 



6. Sprechen Sie Besucher von Sammlertreffen an ! 

Man kann oft die tollsten Sachen von Sammlerkollegen bekommen. Viele Sammler versuchen auf den Tauschbörsen ihre Doubletten an den Mann zu bringen ,eine Chance das ein oder andere zu ergattern, das man schon lange sucht. Weiterhin bekommt man so auch Kontakt zu vielleicht erfahreneren Sammlern. 

7. Glauben Sie nicht alles, was man Ihnen erzählen will ! 

Zu Allen, vor allem zu seltenen Stücken, wird in den meisten Fällen eine Geschichte geliefert, die eventuell zweifelhafte Stücke besser verkäuflich machen oder aufwerten soll. Verlassen Sie sich hier nur auf Ihre Kenntnisse, eine Geschichte ist zu jedem Stück schnell erfunden. 

8. Studieren, Studieren und nochmals Studieren ! 

Hören Sie niemals auf zu Studieren. Auch der erfahrenste Sammler wird immer wieder dazulernen, spätestens dann, wenn er eine neue Variante in seinem Sammelgebiet findet. Reden Sie mit Sammlerkollegen, schauen Sie sich alles an, was Sie sich anschauen können. 

9. Seien Sie vorsichtig beim Kauf ! 

Wenn Sie etwas sehen, ohne das Sie nicht mehr leben können, was Sie schon seit Ewigkeiten suchen, seien Sie vorsichtig. Sie werden sich in diesem Fall selbst besser übers Ohr hauen als jeder Händler, frei nach der Redensart: "Gier macht Blind.". Schnell redet man sich ein, daß das gerade aufgetauchte Stück vielleicht das schon lange verschollene persönliche Kleinod des Königs sein muß. 

Denken Sie immer daran es gibt von allen Dingen die gesammelt werden Kopien und Menschen, die sich mit diesen finanzielle Vorteile schaffen wollen. 


 
© 2005 medalnet.net andreas@medalnet.net