German English    

Das Komthurkreuz des Kgl. Sächsischen Militär St.Heinrich Ordens
 
Die Neustiftung des Kgl. Sächsischen Militär St.Heinrich Ordens in 1807 war eine formlose Sache in Anlehnung an die bereits bestehenden Statuten aus dem Jahre 1768. Sinn und Zweck der Stiftung ist in dem Bündnis mit Franreich und dem Bedürfniss Frankreichs Heerführer auszuzeichnen zu suchen. Die Sachsen haben ja nicht nur einmal die falsche Seite gewählt, siehe 1866.

Der Orden war sicherlich neben dem Bayerischen Militär St. Josefs Orden, dem Württemberigischen Militärverdienstorden und natürlich dem Preussischen Pour le Merite einer der bedeutensten Militärorden in der Deutschen Ordensgeschichte. Dies wird nicht zuletzt beim Betrachten der Verleihungszahlen deutlich.

Wie auch andere Ordensdekorationen durchlief der Militär St.Heinrich Orden eine Vielzahl von gestalterischen Wechseln. Wurde er zuerst in Gold gefertigt, kamen im Gegensatz zu seinen oben genannten Verwandten während des ersten Weltkrieges nur Silber vergoldete Exemplare zur Verleihung. Dies soll durch zwei originale, im ersten Weltkrieg verliehende Komthurdekorationen exemplarisch aufgezeigt werden.

In beiden Fällen handelt es sich um hohl gearbeitete Stücke. Der Wechsel von echt goldenen zu Silber vergoldeten Ordensdekorationen war sicherlich eine Methode monetäre Mittel einzusparen, jedoch auch die Silber vergoldeten in gleicher Art und Weise, also hohl, zu arbeiten verstärkte diesen Effekt noch einmal. So folgten dieser Prämisse beide offiziel bestellten Hofjuweliere, G.A.Scharffenberg und A.Roesner.

Verleihungszahlen der Komthur 1.Klasse (mit Stern) und 2.Klasse im ersten Weltkrieg:
 
Jahr Komthur 1.Klasse (mit Stern) Komthur 2.Klasse

1914

1 1
1915 2 19
1916 2 39
1917 3 39
1918 6 55
Summe 14 153

Sie können alle Abbildungen durch einfaches Anklicken vergrößern. Beachten sie die statutengemäße Gestalltung dieser Weltkriegsstücke mit den eindeutigen, kleinen Unterschieden die die damalige Handarbeit mit sich brachte.

oben: Komthurkreuz von der Firma Roesner in Silber vergoldeter Ausführung  (Vorder- und Rückseite)
oben: Herstellermarke "R" auf dem unterem Kreuzarm des Komthurkreuzes. Man sieht ebenfalls die sauber verarbeitete Löhtnaht, die die hohle materialsparende Konstruktion des Kreuzes verräht.

 

oben: Komthurkreuz von der Firma Scharffenberg in Silber vergoldeter Ausführung (Vorder- und Rückseite)

unten: Bescheinigung über die Verleihung obigen Komthurkreuzes

unten: Auszug aus dem Buch "Der Kgl. Sächsische Militär St.Heinrichs Orden 1736-1918", 1937, Oberst a.D. Georg Richter

© A. Schulze Ising, XII/03

 
 
© 2005 medalnet.net andreas@medalnet.net