German English    

Deutschostafrika 1888/89
 

Markus Bodeux

 

Die Ereignisse in Ostafrika, die zwischen August 1888 und Mai 1890 zur längsten militärpolitischen Aktion der Kaiserlichen Marine vor dem ersten Weltkrieg führten, sind allgemein unter den Begriffen „Ostafrikanischer Aufstand“ oder „Araberaufstand“ in die Geschichte eingegangen. 

Im August 1885 wurde der Sultan von Sansibar durch das deutsche Kreuzergeschwader unter Konteradmiral Knorr gezwungen, die Schutzherrschaft des Deutschen Reiches über die deutschen Erwerbungen im Innerern Ostafrikas anzuerkennen. Der Sultan konnte diesen Vertrag zustimmen, da sein eigenes Interesse und auch das der Stammeshäuptlinge, sich auf den Küstenbereich und die Flußmündungen konzentrierte. Hier blühte der von Arabern organisierte Sklavenhandel, der sowohl dem Sultan, den schwarzen Häuptlingen  als auch den arabischen Händlern zu großem Wohlstand verhalf. 

 

Am 28. April 1888 gelang es Vertretern der Deutsch-Ostafrikanischen Gesellschaft dem Nachfolger des Sultans die Hoheitsrechte auch in den Küstengebieten abzuhandeln. Er erhielt dafür eine hohe Geldentschädigung und einen hohen Anteil an den Gewinnen. 
Diese Entwicklung führte bei den Arabern und den Stämmen zum Aufruhr und Widerstand, da dieses Geschäft ohne sie gemacht wurde, und sie ihre wirtschaftlichen Grundlagen gefährdet sahen. 
Insgesamt 18 Küstenorte sollten von der DOA-Gesellschaft übernommen werden. Bereits bei der Inbesitznahme kommt es vielerorts zu Widerstand, und bis Ende September 1888 ist die DOA-Gesellschaft aus allen Küstenorten, außer Dar-es-Salaam und Bagamoyo wieder vertrieben.
Das an der ostafrikanischen Küste operierende Kreuzergeschwader, seit dem 31. August 1888 unter dem Kommando des Konteradmirals Deinhard, griff in die Vorgänge ein und versuchte durch vereinzelte Landungen und Beschießungen der Küstenorte die Aufständischen zur Ruhe zu zwingen.

 

Die Lage wurde zunehmend schwieriger,
und das Gefecht des Kanonenbootes
MOEWE vor Tanga am 5./6. September
wird als Beginn der kriegerischen Ereig-
nisse angesehen.
Der Reichsregierung war es inzwischen 
gelungen, Großbritannien, Portugal und 
Italien davon zu überzeugen, daß es in 
diesem Konflikt hauptsächlich um die Un-
terbindung des Sklavenhandels geht. 
Die beteiligten Staaten einigten sich 
daraufhin auf eine Blockade der Ostafri-
kanischen Küste. 
 
Die Blockadeabschnitte der 
  Schiffe des Kreuzergeschwa-
  ders Ende 1888


 

 

In dieser Abhandlung sollen in erster Linie die Beteiligten der Kaiserlichen Marine und damit die Träger der Kolonialdenkmünze mit der Spange Deutschostafrika 1888/89, sowie die diesen Personen verliehenen Kriegsdekorationen nachgewiesen werden, eine Schilderung der einzelnen Ereignisse würde den Rahmen sprengen.

 

Der Verlauf des Aufstandes machte die Aufteilung des Einsatzes der Schiffe der Kaiserlichen Marine in zwei „Aktionen“ bzw. Feldzüge notwendig, da nicht alle Beteiligten in den drei Jahren im Einsatzgebiet waren. 

 

Mit allerhöchster Kabinetsorder vom 19. November 1889 wurde der Zeitraum vom ersten Gefecht des Kanonenbootes MÖWE am 6. September 1888  bis zur Beendigung der internationalen Blockade am 10. Juli 1889 als Kriegsdienstzeit anerkannt. 

 

Die Besatzungen der Schiffe

- Kreuzerfregatte LEIPZIG
- Kreuzerkorvette SOPHIE
- Kreuzerkorvette CAROLA
- Kleiner Kreuzer MÖWE
- Kleiner Kreuzer SCHWALBE
- Aviso PFEIL
- und der Stab des Kreuzergeschwaders (an Bord LEIPZIG)

die sich während des genannten Zeitraumes im Gefechtsgebiet aufhielten, erhielten für die Jahre 1888 und 1889 insgesamt vier Dienstjahre angerechnet, die sich somit auf die zu erwartende Pension auswirkten.

 

Die Stiftungsurkunde zur Kolonialdenkmünze nennt genau diesen Personenkreis als verleihungsberechtigt für die Kolonialdenkmünze mit der Spange: 

 

DEUTSCH-OSTAFRIKA 1888/89

 

Die Besatzung der Kreuzerkorvette OLGA wird in diesem Zusammenhang nicht genannt, obwohl sie im September im Gefechtsgebiet anwesend war und es sogar zum Einsatz des Landungszuges kam. Das Jahr 1888 wurde für die Besatzung der OLGA aber mit der gleichen AKO wegen der Kämpfe auf Samoa im Dezember dieses Jahres ( siehe SAMOA 1888) als Feldzugsjahr angerechnet. Ungeachtet dessen, ist die Besatzung der OLGA verleihungsberechtigt für die Kolonialdenkmünze mit der Spange DEUTSCH-OSTAFRIKA 1888/89, und somit durften alle Besatzungsangehörigen, die die Kolonialdenkmünze erhielten, die Spangen 

 

DEUTSCH-OSTAFRIKA 1888/89
SAMOA 1888

 

nebeneinander tragen.

 

An Bord der Schiffe, einschließlich OLGA und Stab des Kreuzergeschwaders, befanden sich während der Ereignisse die folgenden Offiziere, Ingenieure, Ärzte und Zahlmeister sowie etwa 1550 Mannschaften, Unter- und Deckoffiziere

Achenwall Obermaschinist MÖWE
Alberts Unterleutnant zur See CAROLA
Arendt, Dr. Marineassistenzarzt 1. Kl. SCHWALBE
Arimond, Dr. Marineassistenzarzt 2. Kl. LEIPZIG
Bachem Leutnant zur See SOPHIE
Back Unterleutnant zur See SOPHIE
Bassenge, Dr. Marineassistenzarzt 1. Kl. MÖWE
Behm Unterleutnant zur See LEIPZIG
Benzler Leutnant zur See CAROLA
Berger Leutnant zur See SOPHIE bis 18.12.88
Block Leutnant zur See PFEIL
Bode Unterleutnant zur See CAROLA ab 25.3.89
Borgnis Leutnant zur See SCHWALBE
Bredow, von Leutnant zur See SOPHIE
Brinkmann Leutnant zur See CAROLA
Bröker Kapitänleutnant CAROLA, 1. Offizier ab 2.4.89
Bruch Leutnant zur See PFEIL
Capelle Kapitänleutnant LEIPZIG ab 1.2.89
Coßmann Kapitänleutnant LEIPZIG bis 1.2.89
Deinhard Konteradmiral Chef des Kreuzergeschwaders
Donner Korvettenkapitän LEIPZIG, 1. Offizier bis 16.12.88
Draeger Korvettenkapitän LEIPZIG,1.O.ab 16.12.88,PFEIL Kdt.ab 2.4.89
Eckardt Leutnant zur See OLGA
Elvers Unterleutnant zur See LEIPZIG
Erhardt, Freiherr von Korvettenkapitän OLGA, Kommandant ab 18.9.88
Ettel Marinepfarrer Geschwaderpfarrer ab 13.3.89
Feldmann Marineunterzahlmeister MÖWE bis 1.12.88
Ferber Kapitänleutnant MÖWE, 1. Offizier bis 18.12.88
Fonseca-Wollheim, da Kapitänleutnant CAROLA, 1.O.,LEIPZIG, 1.O. 2.4.89 bis 2.5.89
Fromm Unterleutnant zur See MÖWE
Gerstung Leutnant zur See SCHWALBE
Gotzhein Unterleutnant zur See LEIPZIG ab 25.3.89
Gröben, von der Kapitänleutnant SCHWALBE, 1. Offizier
Groppe, Dr. Marinestabsarzt Geschwaderarzt (auf LEIPZIG)
Gühler Leutnant zur See LEIPZIG
Gülich Kapitänleutnant Stab des Kreuzergeschwaders, Flaggleutnant
Haeseler, von Kapitänleutnant SOPHIE, 1. Offizier ab 1.2.89
Hartog Korvettenkapitän OLGA, ab 18.9.88 SOPHIE, Kdt. bis 26.3.89
Heinrich XXVI., Prinz Reuss Leutnant zur See CAROLA bis 13.12.88
Herbing Korvettenkapitän PFEIL, Kommandant, ab 2.4.89 SOPHIE, Kdt.
Heuschmann Unterleutnant zur See SOPHIE bis 1.2.89
Hirschberg Korvettenkapitän SCHWALBE, Kommandant
Hoffmann Marineunterzahlmeister CAROLA ab 1.2.89
Jäckel Kapitänleutnant  OLGA, 1. Offizier
Jahn Marineunterzahlmeister SCHWALBE
Koch I. Leutnant zur See CAROLA
Koch II. Leutnant zur See MÖWE bis 13.3.89
Kohlhauer Korvettenkapitän SOPHIE, Kommandant bis 18.9.88
Kruse Marinezahlmeisteraspirant MÖWE ab 1.12.88
Landfermann Kapitänleutnant SOPHIE, 1. Offizier
Lietzmann Leutnant zur See MÖWE
Meier II., Johannes Leutnant zur See LEIPZIG
Mischke Unterleutnant zur See LEIPZIG
Möller, von Leutnant zur See LEIPZIG
Nieten Unterleutnant zur See PFEIL
Oxé Unterleutnant zur See LEIPZIG ab 25.3.89
Plüddemann Kapitän zur See LEIPZIG, Kommandant ab 19.2.89
Raven, von Korvettenkapitän CAROLA, Kommandant bis 2.4.89
Renvers, Dr. Marinestabsarzt SOPHIE
Riedel Korvettenkapitän MÖWE, Kommandant
Ruge, Dr. Marineassistenzarzt 1. Kl. PFEIL
Runge Maschinenunteringenieur SOPHIE, ab 27.2.89 CAROLA
Scheer Leutnant zur See SOPHIE
Scheibel Leutnant zur See CAROLA ab 18.12.88
Schelle Unterleutnant zur See SCHWALBE
Schmidt I. Marinezahlmeister Geschwaderzahlmeister (auf LEIPZIG)
Schmidt III. Marineunterzahlmeister PFEIL ab 26.4.89
Schneider Korvettenkapitän LEIPZIG, 1. Offizier ab 2.5.89
Schrader Unterleutnant zur See SOPHIE ab 25.3.89
Schulz Kapitänleutnant PFEIL, 1. Offizier
Schulz Zahlmeisteraspirant SOPHIE ab 25.3.89
Schütze Maschinenunteringenieur CAROLA, ab 27.2.89 SOPHIE
Seydell Maschineningenieur LEIPZIG
Stechow Unterleutnant zur See MÖWE ab 13.3.89
Strauch Korvettenkapitän LEIPZIG, Kommandant bis 19.2.89
Stromeyer Leutnant zur See SOPHIE ab 18.12.88
Studnitz, von Unterleutnant zur See CARLA
Sturtz Marinezahlmeister SOPHIE bis 13.3.89
Tapken Unterleutnant zur See LEIPZIG
Thyen Unterleutnant zur See LEIPZIG
Valette Korvettenkapitän CAROLA, Kommandant ab 26.3.89
Wangemann Marinepfarrer Geschwaderpfarrer bis 13.3.89
Wapnewski Marineunterzahlmeister CAROLA bis 1.2.89
Weiß, Dr. Marinestabsarzt CAROLA
Woesner Marineunterzahlmeister PFEIL, ab 26.4.89 SOPHIE
Wuthmann Leutnant zur See LEIPZIG

Für die Teilnahme an den verschiedenen militärischen Aktionen wurden an die Anghörigen des Kreuzergeschwaders folgende preußische Kriegsauszeichnungen verliehen:

Deinhard Konteradmiral 15.12.88 Roter Adler-Orden 2. Klasse m. Eichenlaub u. Schwertern
Ferber Kapitänleutnant 15.12.88 Roter Adler-Orden 4. Klasse m. Schwertern
Landfermann Kapitänleutnant 22.1.89 Roter Adler-Orden 4. Klasse m. Schwertern
Meier II., Johannes Leutnant zur See 19.3.89 Roter Adler-Orden 4. Klasse m. Schwertern
Renvers, Dr. Marinestabsarzt 5.3.89 Roter Adler-Orden 4. Klasse m. Schwertern
Bröker Kapitänleutnant 8.7.89 Roter Adler-Orden 4. Klasse m. Schwertern
Gröben, von der Kapitänleutnant 8.7.89 Roter Adler-Orden 4. Klasse m. Schwertern
Weiß, Dr. Marinestabsarzt 8.7.89 Roter Adler-Orden 4. Klasse m. Schwertern
Groppe, Dr. Marineoberstabsarzt 19.6.89 Roter Adler-Orden 4. Kl. m. Schwertern am weißen Bande mit schwarzer Einfassung
Deinhard Konteradmiral 1.11.89 Kronen-Orden, Stern zur 2. Klasse mit Schwertern
Donner Korvettenkapitän 15.12.88 Kronen-Orden 3. Kl. m. Schwertern
Hirschberg Korvettenkapitän 13.5.89 Kronen-Orden 3. Kl. m. Schwertern
Meier II. Leutnant zur See 15.12.88 Kronen-Orden 4. Klasse m. Schwertern
Wuthmann Leutnant zur See 15.12.88 Kronen-Orden 4. Klasse m. Schwertern
Bachem Leutnant zur See 5.3.89 Kronen-Orden 4. Klasse m. Schwertern
Scheer Leutnant zur See 5.3.89 Kronen-Orden 4. Klasse m. Schwertern
Arendt, Dr. Marineassistenzarzt1.Kl. 8.7.89 Kronen-Orden 4. Klasse m. Schwertern
Brinkmann Leutnant zur See 8.7.89 Kronen-Orden 4. Klasse m. Schwertern
Gühler Leutnant zur See 8.7.89 Kronen-Orden 4. Klasse m. Schwertern
Koch I. Leutnant zur See 8.7.89 Kronen-Orden 4. Klasse m. Schwertern


Konteradmiral Gühler, s.Zt. an Bord LEIPZIG, trägt den verliehenen Kronenorden 4. Klasse mit Schwertern, und, hinter der Chinadenkmünze, die Kolonialdenkmünze ohne Spange. Statutengemäß erhielt Gühler den Kronenorden 2. Klasse mit Schwertern am Ring (AKO vom 20. Januar 1907)

Korvettenkapitän Hirschberg trägt auf dieser Aufnahme aus dem Jahr 1892 neben dem Kronenorden 3. Kl. mit Schwertern die Rettungsmedaille, den RAO 4. Klasse, das Dienstauszeichnungskreuz, die Kriegsdenkmünze 1870/71 und die 2. Stufe der  2. Klasse des Zanzibaritischen Ordens „Der strahlende Stern“.

 

Die Auszeichnungen wurden auf dem schnellsten Seeweg, daß heißt mit dem nächsten abgehenden Dampfer oder Kriegsschiff nach Ostafrika entsandt. Korvettenkapitän Hirschberg erhielt bereits am 19. Februar 1889 in Bagamoyo den ihm am 20. Januar gleichen Jahres anlässlich des Ordensfestes verliehenen Roten Adler-Orden 4. Klasse. In seinen Aufzeichnungen äußert er neben der Freude über die Dekoration auch gewisse Bedenken:

„Eigentlich ist es schade, daß ich schon den Rothen Adler-Orden habe, denn vielleicht wäre jetzt Aussicht gewesen, denselben mit Schwertern zu erwerben, so sind die Chancen für einen Schwerter-Orden geringer.“

Um so größer war die Freude, als es doch noch Schwerter gab:

„Am zweiten Pfingsttag passierte der englische Postdampfer und Abends um 9Uhr kam Borgnis mit der Pinnaß von Zanzibar und brachte die Post, auch von dem gleichzeitig eingetroffenen französischen Postdampfer.
Bei den vielen angenehmen Sendungen war auch der Kronenorden 3. Klasse mit Schwertern. Meine große, innige Freude könnt Ihr Euch denken.
Der Orden kam gleich „in natura“, das schöne emaillierte Kreuz mit den gekreuzten Schwertern (die nur im Feuer erworben werden können) am schwarz-weißen Bande. Die Allerhöchste Kabinettsordre lautet:

 

„In Veranlassung der Erstürmung des befestigten Lagers von Buschiri bei Bagamoyo, am 8. Mai dieses Jahres, verleihe ich dem kommandierenden Offizier der betheiligten Mannschaften Meiner Schiffe „Leipzig“, „Carola“ und „Schwalbe“, Korvettenkapitän Hirschberg, den Königlichen Kronen-Orden 3. Klasse mit Schwertern und lasse die Dekoration anbei folgen.
Weiteren Vorschlägen zur Verleihung von Auszeichnungen sehe ich nach Eingang der Berichte entgegen.

   Berlin, den 13. Mai 1889
Wilhelm. I.R.“

In einem traurigen Fall war die zügige Zustellung und Übergabe der Auszeichnung gerade noch rechtzeitig erfolgt.


Korvettenkapitän Donner leitete die Landung am 22. September 1888 vor Baga-moyo. Dabei wurde er völlig durchnässt und litt fortan unter Fieber und Schüttelfrost. Am 16. Dezember 1888 wurde er zur Genesung in die Heimat geschickt. Der am  15. Dezember verliehene Kronen-Orden 3. Klasse mit Schwertern erreichte Donner am 22. Januar 1889 in Aden auf dem Sterbebett. Er verstarb am 26. Januar 1889.

 

Kapitänleutnant Lanfermann allerdings konnte seinen Kronenorden 4. Klasse mit Schwertern nicht mehr selbst empfangen. Die Auszeichnung wurde ihm mit AKO vom 22. Januar 1889 verliehen. Nach einem Landungsgefecht bei Dar-es-Salaam am 25. Januar zurück an Bord der SOPHIE, klagte Lanfermann plötzlich über starke Kopfschmerzen und ein starkes Hitzegefühl, wenige Minuten später verstarb er an den Folgen eines Hitzschlages.

 

Kapitänleutnant Lanfermann  Korvettenkapitän Donner

 

Einen besonderen Fall stellt die Verleihung des Sterns mit Schwertern zum Kronen-Orden 2. Klasse an Konteradmiral Deinhard dar.


Kaiser Wilhelm II. befand sich im Herbst 1889 auf einer Mittelmeerreise, um in Athen an Hochzeitsfeierlichkeiten des griechischen Herrscherhauses teilzunehmen. Er beorderte Konteradmiral Deinhard mit der LEIPZIG ebnfalls ins Mittelmeer, und am 6. November empfing der Kaiser Deinhard an Bord des Panzerschiffes KAISER vor der Insel Mitylene.


Er verlieh Konteradmiral Deinhard die Auszeichnung mit den Worten

„Ich danke Ihnen in Meinem Namen und im Namen des Deutschen Reiches für das, was sie in Afrika gethan.“

Dazu wurde am 17. November 1889 folgende Allerhöchste Kabinettsorder veröffentlicht:

 

 

Neben den Ordensverleihungen an die Offiziere und Ärzte wurden Militärehrenzei-chen 2. Klasse an folgende Mannschaften und Unteroffiziere verliehen:

Arndt Matrose 24.9.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Aust Matrose 24.9.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Bahrs Obermatrose 15.12.88 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Blaschneck Bootsmannsmaat 24.9.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Braack Steuermannsmaat 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Danielis Matrose 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Eismann Matrose 15.12.88 Militärehrenzeichen 2. klasse
Gerhardt Bootsmannsmaat 15.12.88 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Heinig Obermatrose 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Jahnke Obermatrose 24.9.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Klebba Matrose 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Klein Matrose 15.12.88 Militärehrenzeichen 2. klasse
Kornetzky Matrose 15.12.88 Militärehrenzeichen 2. klasse
Lack Obermatrose 24.9.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Last Obermatrose 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Leiß Bootsmannsmaat 24.9.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Liebold Oberbootsmannsmaat 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Melzer Feuerwerksmaat 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Möhnert Obermatrose 24.9.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Pauly Obersteuermannsgast 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Puhlmann Obermatrose 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Samm Bootsmannsmaat 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Scharfe Oberlazarettgehilfe 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Schausch Chomba wadi Hamit Patrouillenführer 26.3.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Schneider Matrose 15.12.88 Militärehrenzeichen 2. klasse
Sieben Matrose 24.9.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Spieß Matrose 15.12.88 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Spulwig Lazarettgehilfe 24.9.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Strohbusch Bootsmannsmaat 24.9.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Taddag Obersteuermannsgast 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Toll Matrose 15.12.88 Militärehrenzeichen 2. klasse
Valtix Bootsmannsmaat 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Voigt Matrose 24.9.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Voigt Bootsmannsmaat 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Wagner Matrose 15.12.88 Militärehrenzeichen 2. klasse
Weischnur Matrose 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Wenzlaff Oberbootsmannsmaat 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Werner Bootsmannsmaat 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Wulf Matrose 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Wünsch Feuerwerksmaat 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse
Zumkowski Matrose 8.7.89 Militärehrenzeichen 2. Klasse


Landungszug S.M.S. SCHWALBE in Bagamoyo 1889

 

Folgenden Mannschaften und Unteroffizieren wurde eine Allerhöchste Belobigung ausgesprochen:

Bargmann Obermatrose 8.7.89 Allerhöchste Belobigung
Bukowski Obermatrose 8.7.89 Allerhöchste Belobigung
Donius Matrose 8.7.89 Allerhöchste Belobigung
Ebeling Matrose 8.7.89 Allerhöchste Belobigung
Koernich Obermatrose 8.7.89 Allerhöchste Belobigung
Reuter Obermatrose 8.7.89 Allerhöchste Belobigung
Spieß Matrose 8.7.89 Allerhöchste Belobigung
Ziemer Matrose 8.7.89 Allerhöchste Belobigung
Zimmermann Bootsmannsmaat 8.7.89 Allerhöchste Belobigung

Verleihungsstatistik für die militärischen Aktionen der 
Kaiserlichen Marine in Deutsch-Ostafrika 1888/89

 

Roter Adler-Orden 2. Klasse mit Eichenlaubund Schwertern

1

Roter Adler-Orden 4. Klasse mit Schwertern

7

Roter Adler-Orden 4. Klasse mit Schwerternam weißen Band mit schwarzer Einfassung

1

Stern mit Schwertern zum Kronenorden 2.Klasse

1

Kronenorden 3. Klasse mit Schwertern

2

Kronenorden 4. Klasse mit Schwertern

8

Militärehrenzeichen 2. Klasse

41

Allerhöchste Belobigung

9

 

Verleihungsberechtig für die Kolonialdenkmünze mit der Spange Deutsch-Ostafrika 1888/99 waren insgesamt etwa 1650 Angehörige der Kaiserlichen Marine.

 


Spange DEUTSCH-OSTAFRIKA 1888/89 zur Kolonialdenkmünze
(Sammlung Bernd Doebel)


Marineverordnungsblatt 1889, Nr. 4, Seite 25

© A. Schulze Ising, IV/00

 
 
© 2005 medalnet.net andreas@medalnet.net